5  TERRE

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

Als Cinque Terre (italienisch für fünf Länder) wird ein etwa zwölf Kilometer langer, klimabegünstigter Küstenstreifen der Italienischen Riviera zwischen Punta Mesco und Punta di Montenero nordwestlich von La Spezia in der Region Ligurien bezeichnet. Von Nordwest nach Südost reihen sich die fünf Dörfer Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore entlang der steil abfallenden Küste.

Die Region zählt etwa 7.000 Einwohner und ist als Nationalpark geschützt, in dem nichts gebaut oder verändert werden darf. Im Jahre 1997 wurden die Cinque Terre zusammen mit Porto Venere zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Ein Geheimtipp sind die Cinque Terre schon lange nicht mehr. Von Frühjahr bis Herbst strömen Unmengen von Touristen mit der Bahn in die Region, die in allen fünf Dörfern sowie in den benachbarten Strandbädern hält. So stellt der Tourismus in der heutigen Zeit auch die Haupteinnahmequelle der Bewohner dar. Da es nur in Monterosso al Mare ein kleines Stück Strand gibt, kann der Massentourismus in den kleinen Orten jedoch nur schwer Fuß fassen. Meist kommen Tagestouristen und Wanderer.

Neben den Dörfern selbst ist der Wanderweg Via dell'Amore, der die Dörfer Riomaggiore und Manarola entlang der Küste in moderater Höhe verbindet, die größte Attraktion. Landschaftlich reizvoller ist der weiter führende Wanderweg von Manarola über Corniglia und Vernazza nach Monterosso. Hier wandert man auf schmalen Pfaden durch die Wein- und Olivenhänge. Festes Schuhwerk ist hier zwingend erforderlich, während man die Via dell´Amore bequem auch mit Sandalen begehen kann. Gebührenpflichtig ist mittlerweile – im Sinne einer Eintrittskarte in den Nationalpark – der gesamte Wanderweg. Es gibt verschiedene Kontrollstationen. Die Tageskarte kostet 5,00 Euro. Für 10,00 Euro kann man Bus und Bahn beliebig mitbenutzen. Es gibt auch Mehrtageskarten.[1]

Albergo Paradiso

 

Hotel Belvedere

 

Restaurant " I SANTI "